Spielregeln

Wenn Sie sich schon jetzt dazu entscheiden konnten sich an einen Kartentisch, einem richtigen oder bei einem virtuellen Kasino Platz zu nehmen und mit dem Spielen von Caribbean Stud Poker anzufangen, dann brauchen Sie zuvor jedoch drei sehr wichtige Informationen – die Kenntnisse der Spielregeln, ein sattes Bankroll und Risikobereitschaft die auch den Verlust von viel Kohle mit sich bringt. Sie sehen, die wer sich selbst bestimmten Illusionen hingibt ist nicht gerade ein smarter Kerl. Sie erinnern sich… beim Glücksspiel bei Casinos werden Echtgeldbeträge und keine Bohnen oder Monopolygeld eingesetzt. Sie spielen um einen Haufen Kohle und die Gewinnchance bei einem komplexen Spiele sind nicht gerade die besten… wenn Sie sich NICHT auskennen. Aber kein Grund zur Aufregung, dafür sind er Gröbel, Kaupa und ich ja für Sie da. Wir haben Ihnen hier die Spielregeln dieses faszinierenden Pokerspiels aufgeschlüsselt und auch für Anfänger verständlich erklärt.

OK, jetzt geht’s aber los. Stellen Sie sich das bekannte und populäre Kartenspiel Blackjack vor. Man spielt es mit einem 52-er Kartenstapel. Sie spielen beim Caribbean Stud Poker, wie beim ollen Schwarzen Jakob (kleiner Scherz!) gegen das Haus und nehmen an einem richtigen der virtuellen Kartentisch Platz. Sie spielen mit Pokerhänden aber das Bluffen bringt Ihnen bei dieser Variante überhaupt nichts. Der andere große Unterschied zum Poker ist, das Sie die Möglichkeit zum Gewinn eines progressiven Jackpots beim Caribbean Stud haben. Diese Tatsache ist wohl der größte Anreiz bei diesem Spiel, trotz des doch sehr hohen Hausvorteils.

Weiter im Text! Bevor man mit dem Zocken beginnt wird ein Einsatz, das Ante, platziert. Danach verteilt der Kartengeber jedem Spieler am Tisch fünf Spielkarten, inklusive ihm selbst. Eine Karte des Kartengebers wird aufgedeckt verteilt. Zu diesem Zeitpunkt können Sie als Spieler entscheiden ob Sie aufgeben oder weiterspielen wollen. Falls Sie nicht aufgeben, dann können Sie den Einsatz erhöhen. Aber aufgepasst; der zweite Einsatz muss die Höhe des Ante sein. Sobald Sie Ihren zweiten Einsatz platziert haben wird der Kartengeber (in den meisten Fällen eine Dame!), die restlichen vier Karten aufdecken. Falls das Mädel nicht einmal ein Ass oder einen König auf der Hand halten sollte (die niedrigsten Hand im Spiel), dann bekommen die Spieler einen Gewinn der dem Ante entspricht ausgezahlt; den zweiten Einsatz kann man jedoch vergessen… Bis dahin alles OK, oder? Nicht so schnell…

Das Spiel geht weiter wenn der Dealer doch ein Ass und ein König haben sollte; dann müssen nämliche die Spieler die Hosen runterlassen, d.h. ihre Karten aufdecken. Sie gewinnen, wenn Ihre Kartenhand die des Dealers schlägt, einfach, oder? Natürlich ist es zu diesem Zeitpunkt gut, das man auch vor dem Platzieren des zweiten Einsatzes weiß welche Kartenwerte und Statistiken es dazu gibt. Hier eine Auflistung der Auszahlungsquoten für jede Kartenhand:

Royal Flush 100:1
Straight Flush 50:1
Vierling 20:1
Full House 7:1
Flush 5:1
Straight 4:1
Drilling 3:1
Zwei Paare 2:1
Ass und König 1:1

Vergessen Sie bitte auch nicht, dass es ja einen progressiven Jackpot, wie bei den Varianten im Casino Club, gibt. Diese Tatsache ändert nichts an den Gewinnchancen; es handelt sich dabei um einen Seiteneinsatz. Um eine Chance zum Gewinn des progressiven Jackpots zu haben müssen Sie einen Seiteneinsatz platzieren und einen Flush oder ein besseres Kartenblatt in der Hand halten. Dazu kommt, dass Sie natürlich den Kartengeber mit Ihrem Kartenblatt schlagen müssen. Um den gesamten progressiven Jackpotbetrag gewinnen zu können müssen Sie einen Royal Flush haben. Auf den ersten Blick scheint dies vielleicht unmöglich, schließlich können Sie beim Caribbean Stud keine Karten abwerfen und neue verteilt bekommen. Aber es kann trotzdem passieren und in der Vergangenheit waren es ein paar Glückspilze die somit Millionengewinne erzielen konnten. Falls Sie sich einen solchen Gewinn sichern wollen, dann sollten Sie im Online Casino Ihrer Wahl Caribbean Stud Poker auf jeden Falls ausprobieren.